Energie

Energie

Dekarbonisierung, Dezentralisierung, Netzausbau, Sektorenkopplung und die „Erneuerbaren“: Die Energiewirtschaft beschäftigen derzeit viele Themen. Grund: Die Branche ist eng mit wichtigen Wirtschaftszweigen verknüpft, zudem fällt ihr eine entscheidende Rolle bei den Herausforderungen des Klimawandels zu.

Und die Energiewende hält die Branche auf Trab: Der steigende Anteil an nicht oder nur eingeschränkt regelbarer Energie aus Erneuerbaren Anlagen (z. B. Sonne und Wind) hat Auswirkungen auf die Stromnetze, vor allem was Stabilität und Versorgungssicherheit betrifft. Auch sind die Möglichkeiten, die erzeugte Energie zu speichern, noch unzureichend, und zur Netzstabilisierung müssen neue Kraftwerke (zumeist auf Erdgasbasis) errichtet werden.

Drees & Sommer bietet seinen Kunden fach- und branchenübergreifendes Know-how, um die vier vorrangigen Handlungsfelder der Energiewende – Einsparung, Erzeugung, Transport und Speicherung – sinnvoll aufeinander abstimmen zu können.

Wir unterstützen seit den „frühen Tagen“ der Energiewende die Übertragungsnetzbetreiber beim Auf- und Ausbau des deutschen Stromnetzes (On- und Offshore). Aber auch Kraftwerksbetreiber und Stadtwerke beraten wir beim Neubau von Gaskraftwerken, zum Aufbau von Fernwärmenetzen oder im Hinblick auf die Nachnutzung stillgelegter Kraftwerksstandorte. Neben der Projektsteuerung übernehmen unsere Experten Aufgaben im Verfahrens- und Genehmigungsmanagement, beraten Kunden beim Aufbau von Projektorganisationen oder unterstützen bei der Kommunikation.

Unsere Auftraggeber profitieren insbesondere von der großen Praxiserfahrung unserer interdisziplinären und flexiblen Teams. Zudem schaffen innovative Werkzeuge und Prozesse wie Building Information Modeling (BIM) oder die Übertragung des Lean-Management-Gedankens (LCM) auf die Energiewirtschaft einen Mehrwert.