Trendstudie Real Estate Management: Zentral organisiert und digital?

1 / 2

Ein Ergebnis der Studie: Nur 1 Prozent der Immobilienmanager denkt, dass der Markt für digitale Tools im Real Estate Management gut strukturiert und übersichtlich ist.

Immobilien sind das Kerngeschäft der Property Companies und binden bei den Corporates einen großen Teil des Kapitals. Das Management immobilienbezogener Strukturen, Prozesse und Kosten hat daher maßgeblichen Einfluss auf beide Unternehmensformen. Die neue Drees & Sommer Trendstudie dokumentiert Trends und Einschätzungen der Immobilienverantwortlichen. Zentrale Ergebnisse: Bei vielen Corporates ist das Real Estate Management noch nicht zentralisiert. Auch in puncto Digitalisierung sowie Nachhaltigkeit besteht Aufholbedarf.

Real Estate Management gehört für Corporates und Property Companies zum Tagesgeschäft. Doch was bedeutet das im Detail? Wie sind die Immobilienportfolios dieser Unternehmen organisiert und wie gestalten diese derzeit ihre Transaktionsprozesse? Wo liegt aktuell der größte Handlungsbedarf bei den jeweiligen Liegenschaften und Immobilien? Was ist bei deren Bewertung besonders wichtig? Wie wichtig sind ein digitales Gebäudemodell, digitale Tools, Cyber Security und ebenso das Thema Nachhaltigkeit im Umgang mit Immobilien? Drees & Sommer hat sich mit diesen Themen beschäftigt – und 200 Immobilien-Verantwortliche aus Corporates und Property Companies über den Status quo ihres Real Estate Managements – vom Investment bis hin zum Facility Management – befragt.

Hier finden Sie die ausführliche Studie

Video-Statements zur Studie

Trendstudie Real Estate Management 2019 – zentrale Ergebnisse