Barcelona: Nachhaltigkeitsoffensive für Espai Barça

Der FC Barcelona baut den gesamten Campus Les Corts um das Camp Nou um. Das Quartiersentwicklungsprojekt läuft unter dem Namen Espai Barça und soll rund 600 Millionen Euro kosten. Im Mittelpunkt steht das Stadion Camp Nou, das ebenfalls zum Stadtentwicklungsprojekt gehört. Die neue Spielstätte wird nach ihrem Umbau 105.000 Zuschauern Platz bieten. Espai Barça wird unter nachhaltigen Kriterien entwickelt, bestätigt durch eine DGNB-Zertifizierung für den gesamten Campus. Dafür hat der FC Barcelona Drees & Sommer als Berater mit ins Boot geholt.

Für den gesamten 35 Hektar großen Campus Les Cort ist eine Smart City- und Nachhaltigkeitsoffensive vorgesehen. Dabei soll das Viertel nicht wie bisher nur Fußballfans vorbehalten, sondern – komplett als Stadtquartier ausgerichtet – rund um die Uhr für die Öffentlichkeit zugänglich sein. Ein ausgeklügeltes Abfallkonzept soll die Recyclingquote in die Höhe treiben und die Fans für das Thema Ressourcenschonung sensibilisieren. Die Dächer des Campus Les Corts werden eine Regenwassernutzung ermöglichen, und auch das Grauwasser soll wiederverwendet werden. Allein das Stadiondach umfasst eine Fläche von über 47.000 Quadratmetern. Dort sollen Fotovoltaik-Anlagen die Sonnenenergie zur Stromerzeugung nutzen. Das neue Dach reduziert zudem den an Spieltagen nach außen dringenden Lärm und ermöglicht im Sommer eine optimale Verschattung des Inneren. Ein Großteil des Campus Les Corts wird autofrei werden. Dafür wird unter anderem die Parkierung überwiegend unter die Erde verlegt. Der Stadionbetrieb soll während des Umbaus weiterhin stattfinden. 2021 sollen die ersten Tore im vollständig umgebauten Stadion fallen. Drees & Sommer berät den FC Barcelona im Hinblick auf zukunftsorientierte Lösungen für Energie, Wasser, Verkehr, Abfall, Mikroklima, Smart Grid sowie die DGNB-Zertifizierung.