Mannheim verwandelt eine ehemalige US-Kaserne in ein Vorzeige-Quartier

Wo früher die Benjamin-Franklin-Kaserne war, wächst derzeit ein neuer Stadtteil von Mannheim. Mit 144 Hektar ist das die größte Baustelle in Baden-Württemberg und eines der bedeutendsten Entwicklungsprojekte bundesweit. Wohnraum für 8.000 Menschen sowie Bürogebäude, Einkaufsmärkte, Schulen und Kindergärten entstehen dort bis 2025. Das Entwicklungsvolumen beträgt 230 Millionen Euro. Drees & Sommer begleitete die Ankaufsverhandlungen und unterstützt die MWS Projektentwicklungsgesellschaft beim Konversionsprozess. Außerdem sicherten die Experten die Wirtschaftlichkeit des Projekts.

Im neuen Quartier entstehen unter anderem Loftwohnungen in Werkhallen.

Das Quartier bietet Raum für verschiedene Wohnmodelle. Neben Miet- und Eigentumswohnungen mit einer Größe zwischen 30 und 200 Quadratmetern soll es auch Platz für gemeinschaftliche Projekte geben. Zahlreiche Grünflächen, Sportplätze und eine Arena nehmen insgesamt 60 Prozent des Areals ein. Auch Restaurants, Handwerksbetriebe und moderne Ateliers befinden sich in Zukunft im neuen Stadtteil und tragen dort zu einem lebendigen Umfeld bei. Für den Vorbildcharakter der Franklin-Kaserne sorgt unter anderem das innovative Energiekonzept, das Gebäude mit der Mobilitätsinfrastruktur verzahnt.

Bereits früh im Projekt unterstützte Drees & Sommer die MWSP dabei, eine geeignete Strategie zu entwickeln. Die Experten der Entwicklungsberatung führten im Vorfeld eine technische Due Diligence durch, bewerteten den Gebäudezustand, analysierten die Nutzbarkeit der Bestandsbauten und ermittelten die Investitionskosten. Die Verkäuferin BImA und die MWSP einigten sich auf ein gemeinsames Wertgutachten. Auf dieser Basis erarbeitete das Team einen Strukturplan mit marktgerechten und Entwicklungsabschnitten. Im Anschluss begleitete Drees & Sommer die MWSP bei den Verhandlungen mit potenziellen Investoren. Die Bauarbeiten begannen im Frühjahr 2016.