Drees & Sommer begleitet weltweit erste Cradle to Cradle®-Zertifizierung für TGA-Montagesystem

v.l.n.r. Dr. Peter Mösle (Drees & Sommer), Thomas Klenk (Adolf Würth GmbH & Co. KG), Norbert Heckmann (Adolf Würth GmbH & Co. KG) und Mike Blicker (EPEA) bei der Zertifikatsübergabe bei Würth in Künzelsau.

Die Würth Gruppe hat das Schnellmontagesystem VARIFIX® zur Fixierung von TGA-Medien wie Rohrleitungen oder Elektrotrassen nach dem Cradle to Cradle® Standard zertifiziert. C2C-Experten von Drees & Sommer haben das Traditionsunternehmen dabei durch ihr Know-how unterstützt und den Zertifizierungsprozess gemeinsam mit EPEA Internationale Umweltforschung begleitet.

Als Weltmarktführer im Handel mit Montage- und Befestigungsmaterial ist Würth das erste Unternehmen innerhalb der Branche, das sich mit dem Thema der Kreislaufwirtschaft beschäftigt. Bei der Zertifizierung ging es vor allem um die Inhaltsstoffe des Systems, dessen Hauptbestandteil verzinkter Stahl ist. Dabei wurde die Sortenreinheit sichergestellt, damit das System nach der Nutzung in dessen Ausgangsstoffe zerlegt werden kann. Abfall im herkömmlichen Sinne gibt es demnach nicht mehr, nur wiedernutzbare Bau- und Rohstoffe.

In der Bau- und Immobilienwirtschaft werden immer mehr Produkte zertifiziert, die dem Prinzip einer Kreislaufwirtschaft nach Cradle to Cradle entsprechen. Das Konzept zielt darauf ab, die Rückgewinnung aller Inhaltsstoffe zu ermöglichen und den Downcycling mit Qualitätsverlusten zu vermeiden. Deshalb zeichnen sich die zertifizierten Produkte dadurch aus, dass sämtliche Bestandteile gesundheitlich unbedenklich sind, sich sortenrein trennen und vollständig wiederverwerten lassen.