Oops, an error occurred! Code: 20190922121956339c2449

Deutsches Museum in München zum ersten Mal umfassend saniert

Für die Modernisierung wird die JU 52 mit einem Kran aus der Luftfahrthalle gehoben.

 

Neue Wege geht das Deutsche Museum von Meisterwerken der Naturwissenschaft und Technik in München. Getreu dem Leitsatz „Auf zu neuen Welten“ verfolgt die eigens zur Sanierung gegründete Zukunftsinitiative den Anspruch, sowohl mit neuen Ausstellungen, aber auch mit dem Ausstellungsgebäude auf dem neuesten Stand zu sein. Drees & Sommer begleitet die Sanierung mit Projektmanagement und Lean Construction Management.

 

Mehr als 50 Ausstellungen bekommen ein neues Konzept

445 Millionen Euro sind für das Projekt, bei dem neue Konzepte für mehr als 50 Ausstellungen, aktuelle technische Standards und Brandschutz im Fokus stehen, veranschlagt. Davon stammen jeweils 180 Millionen Euro vom Bund und vom Freistaat Bayern und 40 Millionen aus Haushaltsmitteln des Museums. Weitere 45 Millionen Euro hat das Museum an Spendenmitteln eingeworben. Die heiße Phase der Modernisierung läuft seit 2015. Eine Herausforderung beim Deutschen Museum ist die Sanierung des denkmalgeschützten Gebäudes im laufenden Betrieb. Daher finden die Arbeiten in zwei Realisierungsabschnitten statt. Der erste Teil des Museums öffnet 2020 wieder – dann werden die neuen Ausstellungen zu Themen wie Atomphysik, Brücken- und Wasserbau, Chemie, Landwirtschaft- und Ernährung, Musik, Raumfahrt und Robotik eingeweiht. Anschließend kommt der zweite Teil des Ausstellungsgebäudes an die Reihe. Im Jahr 2025, pünktlich zum 100. Geburtstag des Gebäudes, soll die Modernisierung abgeschlossen sein. Die Architekten von Schmidt-Schicketanz und Partner aus München betreuen das Projekt.