Mobilitätskonferenz: Metropolregion München macht mobil

1 / 2

Im Rahmen der Mobilitätskonferenz diskutierten die Experten Josef Sturm (Roche Diagnostics Gmbh), Wolfgang Wittmann (EMM e.V.), Hans-Peter Böhner (Bayr. Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr), Prof. Dr. Markus Schmidt (Drees & Sommer), Georg Dunkel (Verkehrsplanung Landeshauptstadt München) und Josef Schweinberger (Bürgermeister Stadt Buchlohe) zur Mobilität in der Metropolregion.

Die Sieger der Mobilitätskonferenz stellvertretend für die Projekte Ebersberger Pendlerportal, betriebliches Mobilitätskonzept der Roche Diagnostics GmbH, Movelo, Emmy Green City, Lilium

Fahrradschnellwege, App-Lösungen, Flugtaxis, Carsharing oder Konzepte für Park and Ride – so unterschiedlich wie die einzelnen Regionen der Metropolregion München, so vielfältig sind auch die dort bereits vorhandenen Konzepte und Projekte zum Thema Mobilität.

Um die Attraktivität der Region weiterhin zu stärken und zukünftig ein integriertes, nachhaltiges Mobilitätskonzept auf den Weg zu bringen, hat der Europäische Metropolregion München (EMM) e.V. bei Drees & Sommer und Hendricks & Schwartz eine Vernetzungsstudie in Auftrag gegeben, die all diese Ideen bündelt und Akteure vernetzt. Die Studienergebnisse wurden am Montag, den 26.11.2018, den über 200 Gästen in München bei Rohde & Schwarz präsentiert. Außerdem vergab die Europäische Metropolregion München an Emmy Green City, Movelo, das Ebersberger Pendlerportal, die Roche Diagnostics GmbH“ und an Lilium“ mit seinem „Flugtaxi an vier besonders nachahmenswerte Best-Practice-Beispiele den ersten Mobilitätspreis der Metropolregion.

Studie bündelt vorhandenes Wissen

Prof. Dr. Markus Schmidt, Projektpartner bei Drees & Sommer, stellte die Ergebnisse der Studie vor, welche eine Projektübersicht und Handlungsempfehlungen für die Metropolregion München darstellenAls Vorstufe bietet sie eine optimale Grundlage, um ein langfristig ausgerichtetes Mobilitätskonzept zu entwickeln. Die eigens hierfür erstellte Datenbank www.metropolregion-muenchen.eu/mobilitaetsdatenbank zeigt fast 300 Projekte und Konzepte, die sich in ganz unterschiedlichen Projektphasen befinden. Sie bietet einen Überblick über die vielfältigen Mobilitätslösungen, verschiedene Ansprechpartner und weiterführende Informationen. In einem Kurzbericht werden darüber hinaus auch Handlungsempfehlungen für das weitere Vorgehen vorgestellt. In Zukunft möchte der Europäische Metropolregion München (EMM) e.V. die Datenbank nachhaltig weiterentwickeln, laufend aktualisieren und nicht nur Projekte, sondern vor allem auch Menschen vernetzen.

Mobilitätsexperten sammeln fast 300 Projekte und Konzepte aus der Region

Die internationalen Projektmanagement- und Beratungsunternehmen Drees & Sommer und Hendricks & Schwartz wurden von einer Projektgruppe aus Mobilitätsexperten der Region begleitet. In einer breit angelegten Fragebogenaktion wurden über 2.000 Kontakte zur Bestandsanalyse befragt. Dazu zählten alle Landkreise, Kommunen, Städte sowie zahlreiche Institutionen und Unternehmen der Metropolregion München.