Freiburger Perspektiven: Die Stadt als Rohstoffdepot

Am 22. November 2019 lädt der Freiburger Standort von Drees & Sommer zum zweiten Mal zu den „Freiburger Perspektiven“ ein. Als Gastredner spricht Prof. Dr. Michael Braungart, einer der Entwickler des Cradle to Cradle-Designprinzips, über die Potenziale dieses innovativen Konzepts für die Stadt Freiburg.  

Das Cradle to Cradle-Designprinzip (C2C) steht für eine kontinuierliche Zirkulation von Ressourcen in geschlossenen Kreisläufen. Wie mithilfe von C2C ganze Städte als nachhaltige Rohstoffquellen gestaltet werden können, erklärt im Rahmen der „Freiburger Perspektiven“ Prof. Dr. Michael Braungart in seinem Vortrag „Freiburg als Cradle to Cradle-Stadt“. Zudem wird er auf alternative Geschäftsmodelle und Renditechancen eingehen, die sich durch C2C eröffnen. Die Veranstaltung startet ab 9 Uhr als Business-Brunch in den Büroräumen des Standorts und bietet im Anschluss an den Vortrag die Möglichkeit für Diskussion und Austausch.

Beim Thema Nachhaltigkeit nimmt Freiburg deutschlandweit bereits eine Vorreiterrolle ein. Das zeigt unter anderem das städtische Rathaus, das als erstes öffentliches Netto-Plusenergiegebäude der Welt gilt. Der Neubau des Rathauses zählt zu den Leuchtturmprojekten des Freiburger Büros von
Drees & Sommer, das als Generalfachplaner maßgeblich am Bau beteiligt war. „Freiburg bietet durch seine ehrgeizigen Nachhaltigkeitsziele spannende Herausforderungen, denen wir bereits in zahlreichen Projekten erfolgreich begegnen konnten“, so Stefan Kattendick, Drees & Sommer-Verantwortlicher für den Standort Freiburg. Das Unternehmen ist seit 2015 in Freiburg vertreten und hat dort aktuell rund 25 Mitarbeiter.