Zukunftsthemen für die Infrastruktur

1 / 5

Begrüssung durch Jürgen M. Volm, Geschäftsführer der Drees & Sommer Schweiz AG

Frühstück und Austausch zu den Zukunftsthemen der Infrastruktur

Fragen aus dem Publikum an die Referenten

Fragen aus dem Publikum an die Referenten

Das zweite Breakfast-Seminar in den neuen Drees & Sommer Räumlichkeiten in der Aemtlerstrasse 201 in Zürich stand ganz im Zeichen der Infrastruktur. Nach Kaffee & Gipfeli zu früher Stunde begrüsste Jürgen M. Volm, Geschäftsführer der Drees & Sommer Schweiz AG, die rund 60 Teilnehmenden. Mit dem ersten Referenten Marcel Pilger (Managing Director Q Point AG, Langenthal) ging´s auf die Strasse. Er stellte die Ergebnisse von „SmartSite“ vor, einem Forschungsprogramm, in dem der gesamte Prozess des Asphalteinbaus, von der Mischanlage über den Transport und Einbau bis hin zur Verdichtung digital gesteuert wird. Mit intelligent vernetzten und teilweise autonom fahrenden Baumaschinen lassen sich Effizienzsteigerungen zwischen 10% und 25% realisieren. Inzwischen kommen SmartSite-Anwendungen in immer mehr Strassenbauprojekten erfolgreich zum Einsatz und helfen bei Terminplanung, Logistik sowie in der wirtschaftlicheren Abwicklung. Das Konzept der „Smart Site“ lässt sich mit Leichtigkeit auch auf andere Linienbaustellen übertragen.  

Zu einer funktionierenden Infrastruktur in Metropolregionen zählt mehr denn je ein leistungsfähiger öV. Um der zunehmenden Urbanisierung Rechnung zu tragen, muss auch in Zürich das bestehende Schienennetz ausgebaut werden. Ab 2026 entsteht am Bahnhof Stadelhofen das dringend benötigte 4. Gleis. Zudem wird die Leistungsfähigkeit der Verbindung Zürich / Winterthur durch den „Brüttenertunnel“ deutlich erhöht. Die Teilnehmer freuten sich, dass mit Marc Weber-Lenkel (Gesamtprojektleiter Zürich Stadelhofen 4. Gleis) und Josef Sautter (stellv. Gesamtprojektleiter Brüttenertunnel) gleich zwei Top Vertreter der SSB aktuelle Einblicke in die Vorhaben gaben. Insbesondere die Anwendung der BIM-Methodik in Planung und später in der Ausführung stellen die Zukunftsfähigkeit der beiden Grossvorhaben sicher.

Als dritter Referent stellte Tobias Schütz, Senior Projektpartner bei Drees & Sommer, das innovative, datenbankgestützte Analyse- und Audit-Tool „Project Review Framework“ am Beispiel des Rückbaus einer kerntechnischen Anlage vor. Im Mittelpunkt stand für ihn der Kundenmehrwert bei der transparenten Darstellung des Status Quo des Projektes, der Projektmanagementansätze sowie des BIM-Reifegrades. Durch den Einsatz des Werkzeuges lässt sich die Kosten- und Terminsicherheit erhöhen und darüber hinaus noch Einsparungen beispielsweise bei Versicherungsprämien erzielen.

Alle Experten stellten sich anschliessend in einer abwechslungsreichen Diskussionsrunde den Fragen des Publikums. Das nächste Breakfast-Seminar findet im Herbst 2019 zum Thema BIM2FM statt.

Bei Interesse an den Vorträgen kontaktieren Sie uns unter: info.schweiz@dreso.com