Die Zukunft im Basler Spitalwesen leuchtet hell – Drees & Sommer unterstützt den Bauherren

In Basel entsteht eine Kliniklandschaft der Zukunft. Gleich zwei Grossprojekte des Universitätsspitals Basel (USB) sollen in den nächsten 15 Jahre im Rahmen des Masterplans Campus Gesundheit realisiert und miteinander verbunden werden: der Neubau des Klinikums 2 und das Objekt Perimeter B.

Für den Klinik-Neubau soll auf kostenintensive und nicht nachhaltige Provisorien verzichtet werden. Der Perimeter B kann benötigte Rochadeflächen zur Verfügung stellen, deckt aber auch den langfristig ausgewiesenen Flexibilitäts- und Flächenbedarf.

Für Rainer Preisshofen, Geschäftsführer Drees & Sommer in der Schweiz und verantwortlich für den Healthcare-Bereich, ist das Vorhaben in Basel „ein absolutes Leuchtturmprojekt, das zeigt, wie ein Spital seine Flächen bedarfs- und angebotsorientiert entwickelt und durch modulare Gestaltung flexibel bleibt für Veränderungen in der Zukunft.“ Preisshofen und sein Team beraten den Bauherren und waren bei der Aufsetzung der zwei Grossprojekte beteiligt. In der weiteren Planungs- und Bauphase leisten die Spezialisten von Drees & Sommer Schweiz insbesondere Bauherrenvertretung.  Während die Gesamterneuerung des Klinikums 2 schon vor einiger Zeit final beschlossen wurde, gibt es zum Perimeter B in Basel aktuelle News: Erst vor wenigen Wochen gingen Herzog & de Meuron/Rapp mit ihrer Lösung als Sieger aus dem einstufigen Studienwettbewerb hervor. Frühestens ab 2022 soll gebaut werden. Vorgesehen ist ein drei- bis viergeschossiger Sockel mit zwölfgeschossigem Aufbau. Hervorstechend ist der gleichmässige und modulare Stütz- und Ausbauraster für hohe Flexibilität.

Auch beim Klinikum 2 setzt das USB auf einen Neubau. Bis 2032 wird auf dem Gelände am Petersgraben – dort, wo jetzt noch das Gebäude aus den 1970er Jahren steht – das Projekt „Arcadia“ der Zürcher Architekten giuliani.hönger ag realisiert. „Nur so können optimierte Spitalabläufe, Brandschutz und Komfort für die Patienten auf dem Campus Gesundheit erreicht werden“, sagt Rainer Preisshofen.