Unternehmensgeschichte

Unternehmensgeschichte

1970 gründet Gerhard Drees ein kleines Ingenieurbüro in Stuttgart. Dass aus dem dreiköpfigen Team ein international tätiges Unternehmen mit mehr als 2.400 Mitarbeitern werden würde, haben er und Mitgründer Hans Sommer damals nicht im Sinn. Innovation und „anders Denken" prägen Drees & Sommer bis heute.

Als Unternehmer im Unternehmen handeln die Mitarbeiter kundenorientiert, verantwortungsbewusst und nutzen Entscheidungsspielräume aus. Wer in Projekten mit ihnen zusammenarbeitet, spürt den besonderen „Drees & Sommer Spirit".

1970er-Jahre: Pioniergeist

Anfang der 1970er-Jahre gelingt es Drees & Sommer, die neue Methode der Netzplantechnik auf Bauprojekte anzuwenden. Ein Durchbruch für die Branche: Termine lassen sich von nun an viel exakter planen. Bauabläufe werden sicherer und wirtschaftlicher. Dem ersten Standort in Stuttgart folgen weitere in Düsseldorf, München und Köln sowie erste Projektbüros in Saudi-Arabien und Katar.

1979: 30 Mitarbeiter erwirtschaften 3 Mio. Euro Umsatz.

1980er-Jahre: Aufschwung

Anfang der 1980er geht es – der softwarebasierten Termin- und Kostenplanung sei Dank – steil bergauf für Drees & Sommer. Die Ingenieure nehmen nun auch den Betrieb von Gebäuden unter die Lupe und beraten Bauherren zu Energie- und Wirtschaftlichkeitsthemen.Seit 1988 gibt es das noch heute gültige Partnerschaftssystem. Partner führen die einzelnen Standorte als Unternehmer nach einheitlichen Regeln – angepasst an die regionalen Gepflogenheiten. Drees & Sommer gründet neue Standorte in Hamburg und Frankfurt.

1989: 180 Mitarbeiter erwirtschaften 20 Mio. Euro Umsatz.  

1990er-Jahre: Wachstum

Die Projekte und Aufgaben werden immer komplexer. Drees & Sommer berät die Nutzer, stimmt sich mit den Behörden ab und organisiert Architektenwettbewerbe. Neue Leistungsfelder in dieser Zeit: Entwicklungsmanagement und Projektmanagement für Infrastrukturmaßnahmen. 1992 wird die Drees & Sommer AG gegründet. Die bis dato separaten GmbHs werden angliedert und die früheren Geschäftsführer als Partner und Gesellschafter an der AG beteiligt. „Osterweiterung“: Das Unternehmen eröffnet Standorte in Berlin, Dresden, Erfurt, Leipzig sowie in Wien und Bukarest. 

1999: 560 Mitarbeiter erwirtschaften einen Umsatz von 85 Mio. Euro.  

Die Nuller-Jahre (2000 bis 2009)

Internationale Investoren, Renditedenken und der Handel mit großen Immobilienpaketen nehmen sprunghaft zu. Technische-Due-Diligence-Projekte boomen. Für PPP-Projekte (Private Public Partnership) ermitteln Dresos die Lebenszykluskosten von Immobilien. 

Nachhaltigkeit wird immer wichtiger. Als einer der ersten Marktteilnehmer konzipiert Drees & Sommer umfassende und wirtschaftliche Lösungen für nachhaltiges Bauen, die Reduzierung des Energiebedarfs und die Optimierung von Bestandsgebäuden. Damit leistet das Unternehmen Pionierarbeit in Sachen Green Building – unter anderem als Gründungsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB).

In dieser Zeit eröffnet Drees & Sommer Standorte in Bremen, Hannover, Kiel, Nürnberg, Dubai, Peking, Schanghai, Budapest, Warschau, Moskau, St. Petersburg, Barcelona, Basel, Brüssel, Istanbul, Kopenhagen, Mailand, Munsbach und Zürich.