© View Quelle, Nürnbergluftbild
Logistik und Verkehr

A100/A115, Umbau Autobahndreieck Funkturm

Kunde

DEGES - Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH,
        

Standort

Berlin

Projektlaufzeit

01.01.2017 – 30.05.2020

Brückenlänge

ca. 1.800 m

Honorar inkl. NK

2.850 Tsd. €

Kosten (netto)

KG 2-7: 250 Mio. €

Das Autobahndreieck Funkturm A100/A115 (ADF) liegt im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin und verbindet das Stadtgebiet Berlin überregional über die A115 mit dem äußeren Autobahnring A10 und das Berliner Umland. Das ADF enthält eine Vielzahl an Bauwerken welche aufgrund des Zustandes bereits nur noch eingeschränkt nutzbar sind bzw. in absehbarer Zeit sein werden. Die Verkehrssicherheit ist aufgrund von technischen Defiziten in der Trassierung nur noch eingeschränkt gegeben und muss umgebaut werden.

Das ADF beinhaltet auf der ca. 2km lange Streckenführung auf der A100 und A115 Verkehrsanlagen, 25 Brückenbauwerke, 3 zu querende Bahnstrecken, sowie weitere Ingenieurbauwerke (Lärmschutzwände, Stützwände, Stützmauern, VBA, Verkehrszeichenbrücken, Entwässerungsanlagen) und zahlreiche Leitungsanlagen welche zu berücksichtigen sind.

Auftraggeber ist die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz. Im Januar 2018 wurde die Bauherrenschaft auf die DEGES übertragen. Das ADF stellt mit ca. 200.000 Kfz/24h einen der in Deutschland am höchsten belasteten Querschnitte dar und besitzt eine hohe Bedeutung für den nationalen und internationalen Verkehr nach, von und durch Berlin. Das Projekt wird in der BIM-Methode geplant.

Mehrwert

  • fachliche Planungsprüfungen Lph. 2-7 Verkehrsanlagen/Verkehrsplanung und Ingenieurbauwerke
  • Rechnungsprüfung
  • Besprechungswesen
  • Angebotsprüfung
  • Terminsteuerung

Teilleistungen

  • Handlungsbereiche A-E in den Projektstufen 1 und 2 nach AHO
© View Quelle, Nürnbergluftbild