ANH Hausbesitz

Place to be mit Spreeblick

High-End-Design mit Ausblick: Das neue Büro der ANH Hausbesitz GmbH & Co. KG im eigens entwickelten Officegebäude The Terrace in Berlin kombiniert ein außergewöhnliches Farb- und Gestaltungskonzept mit kollaborativen Gemeinschaftsflächen und smarten Services. Großzügige Außenbezüge und ein Spiel aus Farben, Materialien und Reflexionen machen die Arbeitswelt zu einem lebendigen Ort, der sich je nach Licht, Jahreszeit und Perspektive überraschend wandelt.

The Terrace

The Terrace komplettiert das markante Architekturensemble auf dem Areal der ANH am Charlottenburger Spreeufer. In das von Sichtbeton, Glas und verzinktem Gitterrost geprägte Terrassengebäude zieht der Entwickler und Betreiber nun selbst ein: im zweiten von sieben Stockwerken, mit unverstelltem Blick auf das Wasser. Und mit einem zukunftsfähigen Workspace, der Sharing und Meeting, Digital und Design perfekt verbindet. 

Sharing

Laute und leise Zonen bieten allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern je nach Aufgabe und individueller Arbeitsweise unterschiedliche Workplaces: Fokusboxen, eine Bibliothek und eine offen gestaltete Fläche mit Steharbeitsplätzen laden zu konzentriertem Arbeiten ein – entweder zurückgezogen und allein oder ungestört und doch mittendrin. Meeting- und Kollaborationsräume stehen für intensive Besprechungen und Kundengespräche bereit. Die tägliche Individualarbeit wird auf den offenen Basisflächen mit Workbench und ergonomischen Arbeitsplätzen erledigt. Wer ungestört telefonieren will, tut dies in den voll akustisch aktivierten Telefonnischen.

„Nur wenn die Nutzer:innen im Mittelpunkt stehen, kann ein echter Place to be entstehen.“


Annette Schorr
Design Leader, Drees & Sommer

Meeting

Begegnung und Austausch spielen sich auf dem Marktplatz ab. Er ist Dreh- und Angelpunkt für informelle Treffen, kann zum Essen, Zusammensitzen, als Forum und Bühne genutzt werden. Oder als Ort zum Verweilen und Blicke schweifen lassen. Sogar Passagen werden zu Shared Spaces mit Funktion und Mehrwert. Auf dem Weg vom Schreibtisch zur Bibliothek oder zwischen Lunch und Meeting lädt ein rundes Tischmöbel zu spontanen Flurgesprächen und Zufallsbegegnungen ein. So werden klassische Verkehrsflächen aufgelöst und mit Kommunikationspotenzial aufgewertet. Jeder Quadratmeter gewinnt an Qualität.

Design

Ein zentrales Gestaltungselement bilden präzise und hochwertig ausdetaillierte Inlay Walls, die eigens für die ANH entwickelt wurden. Materialien mit unterschiedlicher Haptik und Optik sowie verschiedene Farbwelten verleihen ihnen eine hohe Varianz: Während schwarz getönte, spiegelnde Glaswände die Fokusboxen und Besprechungsräume umschließen, reflektieren die zonierenden Wände aus anodisiertem Aluminium in silbrigen Tönen.

Die Inlay Walls setzen den rauen Betondecken und Terrazzoböden feinere Oberflächen entgegen – in satten Farben oder glänzend, spiegelnd, reflektierend. Die Idee: Reflexionen setzen das Grün der Umgebung im Inneren fort, eine zusätzliche Farbigkeit und Lebendigkeit flutet die Räume, die Grenzen zwischen Innen und Außen verschwimmen und je nach Wetter, Jahreszeit und Blickwinkel nimmt das Büro immer wieder eine andere Gestalt an. Durch den Wechsel zwischen direkter und indirekter Farbe entsteht eine Farbwelt von Tiefgrün bis Rosé, von konkret bis flüchtig. Wie das sommerliche Flirren auf dem Wasser ist sie nicht ganz greifbar, aber immer warm, positiv, elegant.

„Interessant ist, was zwischen den Tönen passiert. Es ist etwas nicht Vohersehbares, etwas Poetisches – wie ein Hauch von Riviera.“


Alexander Strub
Creative Director, Drees & Sommer

„And the best evidence that nobody is only black and white.“


Carl Fischer
Senior Designer, Drees & Sommer

An den Basisflächen sind die Inlay Walls raumseitig mit Regalfächern ausgestattet, die in erstklassiger Handarbeit nach unseren Entwürfen ausgeführt wurden. Die exakt gearbeiteten, gesteckten Metallwände stehen ebenfalls in Kontrast zur rauen Architektur des Gebäudes. Während die Regalseite die Arbeitsplätze in einem matten Natursilber flankiert, lässt die spiegelnde Rückseite wieder Reflexionen und indirekte Farbwirkung zu. Geschickt: Zwischen den Walls an der Workbench verstecken sich die beiden offen gestalteten Telefonnischen, deren leichtes Rosé wie ein Gruß aus dem Süden erscheint.

Digital

Drees & Sommer SE begleitete auch das Digitalisierungskonzept von The Terrace. Als Teil dieses Smart Buildings, das im Rahmen seiner SmartScore-Zertifizierung die Auszeichnungsstufe Platinum mit der Höchstzahl von 100 von 100 Punkten erreichte erfüllt das ANH Office alle Wünsche an eine digitale Arbeitswelt. Das Ergebnis ist wirklich smart: Eine mit künstlicher Intelligenz ausgestattete zentrale Steuerungseinheit bildet das „Gehirn“, das für die User des Gebäudes mitdenkt und kontinuierlich dazulernt. Es kann technische Anlagen und Sensoren sowie Daten aus Planung, Nutzung und Betrieb verknüpfen und ist in der Lage den Gebäudebetrieb selbstständig zu optimieren. Das hilft Energie zu sparen und Ressourcen zu schonen.

Auch die Bedienung von The Terrace ist intelligent digital. Über die hauseigene App steuern Nutzerinnen und Nutzer alle für sie wichtigen Funktionen: Türen lassen sich per Smartphone und je nach individueller Berechtigung öffnen, Arbeitsplätze, Besprechungsräume, Parkplätze und E-Ladestationen unkompliziert über das Buchungssystem reservieren. Auch die Bedienung von Heizung, Beleuchtung und Sonnenschutz in den Räumen erfolgt per App. Das alles wird flankiert von modernsten Sicherheitsstandards und einem ausgeklügelten Cyber Security-Konzept.

New Work im neuen Office der ANH Hausbesitz bedeutet mehr Bewegung, mehr Gemeinschaft, mehr Farbe, mehr Raum für bedürfnisorientiertes Arbeiten. Hier ist eine Work- und Homebase zum Kreativsein und Auftanken entstanden. Ein lebendiger und gleichzeitig solider Ort, der immer wieder neue Facetten und Ansichten bietet. In einem der intelligentesten Gebäude der Welt.

Facts

KUNDIN

ANH Hausbesitz GmbH & Co. KG

LEISTUNGEN

Brand Experience
Workplace Consulting
Interior- Workplace Design LPH1-7
Künstlerische Oberbauleitung
Erstellung, Begleitung und Umsetzung des Digitalisierungskonzepts
Begleitung der WiredScore- und SmartScore-Zertifizierung

ECKDATEN

Projektlaufzeit 2021-2022 
BGF: 830 m²

FOTOS

Christian Richters 
Yves Sucksdorff