News

Symbolischer Grundstein für ZIN-Projekt in Brüssel gelegt

© © Befimmo/Jaspers-Eyers/51N4E/L'AUC

Der Bau der neuen multifunktionellen Türme im Norden von Brüssel schreitet voran und der symbolische Grundstein wurde am 7. Oktober 2021 im Beisein von Ministern Jan Jambon und Benjamin Dalle, Immobilieninvestor Befimmo, sowie Vertretern der beteiligten Bauunternehmen, Architekten und Planungsbüros gelegt. Das innovative Gebäude erfüllt hohe Standards für Architektur, ökologisches Design und Kreislaufwirtschaft. Drees & Sommer Belgien unterstützt dieses Projekt mit Cradle to Cradle-Beratung.

Der symbolträchtige Charakter des Grundsteinlegung besteht darin, dass es sich um ein Bürogebäude handelt, das auf der Grundlage der Kreislaufwirtschaft entworfen wurde: 95 % des Bauschutts der ehemals bestehenden Gebäude werden vor Ort beibehalten, andernorts wiederverwertet oder recycelt, sodass im gesamten Bauprozess insgesamt bis zu 30.000 Tonnen Altbeton genutzt werden. Auch beim Grundstein handelt es sich um eine der Betonsäulen, die am Produktionsstandort aus Recyclingbeton hergestellt und mit dem Cradle to Cradle-Label “Silber” zertifiziert wurden. 

Auch der Name des Gebäudes, welches an der Stelle der ehemaligen World Trade Center-Türme 1 und 2 entsteht, wurde bekannt gegeben: Marie-Elisabeth Belpaire, benannt nach der flämischen Schriftstellerin, die sich im 19. Jahrhundert entscheidend für die Förderung der Bildung von Mädchen einsetzte.

Das ZIN-Projekt wurde vom belgischen Real-Estate-Investment-Trust Befimmo zusammen mit dem Unternehmen Open Minds entwickelt. Das von den Architekten Jaspers & Eyers/51N4E/AUC entworfene Gebäude wird eine Fläche von circa 110.000 m² umfassen und eine Höhe von circa 100 Metern erreichen. Auf circa 75.000 m² sind Büroflächen, einschließlich eines Co-Working-Bereichs, geplant. Weitere 14.000 m² sind für Wohnungen und 16.000 m² für Hotelunterkünfte, Freizeitbereiche, Gastronomie und Geschäfte vorgesehen.