KION meets Drees & Sommer: Logistik nach Covid-19

Verantwortung für Zukunft verbindet. Deswegen tauscht sich Drees & Sommer regelmäßig mit führenden Unternehmenslenkern unterschiedlicher Branchen über aktuelle Herausforderungen für Unternehmen und Mitarbeiter sowie neue Trends und Märkte aus. Dieses Mal mit Dr. Max Winkler, VP Product Development Supply Chain Solutions bei der KION Group AG über die Logistik nach Covid-19.

Die Meinungen darüber, ob uns nach der Corona-Krise eine schwere globale Rezession bevorsteht, gehen auseinander. Dr. Max Winkler von KION geht von keiner lange andauernden wirtschaftlichen Depression aus, erwartet aber dauerhafte Einschnitte und Veränderungen.

Er sieht Covid-19 als einen Weckruf, was den Marktzugang betrifft – gerade für kleine und mittlere Unternehmen. So würden Multi-Channel-Konzepte zukünftig noch wichtiger werden, ebenso wie die Automatisierung der Lieferketten, denn eine höhere Automatisierung ermögliche eine größere Unabhängigkeit und damit Sicherheit der Lieferfähigkeit.

Zwar bedeute jede Veränderung bestehender Strukturen auch Investitionen, in Europa sieht Winkler die Chancen aber größer als das Risiko: „Covid-19 dient als Beschleuniger für einen bereits jetzt sichtbaren Veränderungsprozess.“

Zentrale These des gemeinsamen Gedankenaustauschs: Das generelle Schrumpfen im Präsenzhandel schafft durch Umwidmung neue Flächen für die Logistik. Daher stehen im Bereich Supply Chain Solutions aktuell vor allem Bestandsgebäude im Fokus.