SBB AG, Bahnhof Thun

Am Bahnhof Thun soll der Perron zwischen den Gleisen 4 und 5 umgebaut werden. Um einen hindernisfreien, behindertengerechten Ein- und Ausstieg der Züge zu ermöglichen, werden die Perronkanten erhöht. Die Erhöhung erfolgt durch Aufsetzen von neuen Perronwinkeln auf die bestehende Perronkante. Im Zuge des Umbaus werden Werkleitungen sowie die Perronmöblierung erneuert.

Im Nordwesten von Perron 5 wird die Perronkante komplett neu erstellt, da die Gleislage von Gleis 5 verschoben wird. Die Gleisgeometrie muss aufgrund der Perronerhöhung ebenfalls angepasst werden. Einige Gleise und Weichen werden dazu ersetzt.

Hauptbestandteile des Projekts sind die Erhöhung der Perronkanten Gleis 4 und Gleis 5 sowie der Abbruch und Neubau von Weichen nordwestlich von Perron 5. Zusätzlich wird die Fahrleitung im Bahnhofsbereich erneuert und zwei Signale aufgrund der neuen Gleislage ersetzt. Da viele Bauarbeiten vom Gleis aus erfolgen müssen, sind diese nachts in Sperrungsintervallen auszuführen. Dadurch kann die Abwicklung des Bahnbetriebs während der Bauzeit sichergestellt werden.

Mehrwert

  • Mit dem Projekt «Bahnhof Thun BZU 23» wird der komplette Bahnhof Thun inkl. aller Zugänge barrierefrei.

Projektdaten

Auftraggeber:

Schweizerische Bundesbahnen SBB AG

Projektlaufzeit:

Umbau im Jahr 2021

Einzelleistungen

  • Abstimmungen / Koordination mit beteiligten Teilprojektleitern und Nachbarprojekt
  • Erstellung eines Bauphasenterminprogramms
  • Erstellung von Bauphasenablaufskizzen

Anfahrt

Route planen